der Evangelischen Auferstehungs-Kirchengemeinde

Donnerstag, 2. März 2017

GESUCHT: Zwei Mitarbeiterinnen auf Honorarbasis für einen MUTTER-KIND-CLUB MIT INTEGRIERTEM DEUTSCHKURS.




GESUCHT: Zwei Mitarbeiterinnen auf Honorarbasis für einen 
MUTTER-KIND-CLUB MIT INTEGRIERTEM DEUTSCHKURS.

WAS: Das Projekt richtet sich an Frauen, die noch im Übergangswohnheim leben und wegen ihrer Kleinkinder keinen Deutschkurs besuchen können. Es beinhaltet gemeinsame Zeit für Mütter und Kinder (z.B. Morgen- oder Abschlusskreis, gemeinsames Spielen, Singen oder Erzählen) und einen Deutschkurs für die Mütter mit paralleler Kinderbetreuung. Der Unterricht wird von Marion Welsch in Form eines professionellen, BAMF-zertifizierten Kurses erteilt. Das Projekt ist bei der Ev. Kirchengemeinde Kleinmachnow und Integrationskonzept e.V. angesiedelt.

WARUM: Die Erfahrung zeigt, dass man mit Angeboten außerhalb der Heime einen Teil der Frauen nie erreicht. Gerade die Frauen mit Kleinkindern sind nach Aussage der Sozialarbeiter zum Teil nicht geneigt, das Haus zu verlassen. Aber auch sie brauchen deutsche Kontakte, Deutschunterricht und Integrationsangebote.

WANN: Das Angebot findet drei mal pro Woche für jeweils vier Stunden statt (davon jeweils drei Stunden Deutschkurs mit paralleler Kinderbetreuung). Beginn ist Mitte März. Die Betreuerinnen wechseln sich ab und vertreten sich gegenseitig, auch während der Schulferien. Auf jede Betreuerin entfallen somit im Durchschnitt sechs Arbeitsstunden pro Woche.

WER: Gesucht werden zwei Mitarbeiterinnen, die Freude am Umgang mit kleinen Kindern haben und offen auf Menschen aus anderen Kulturen zugehen können. Englischkenntnisse sind von Vorteil.

WO: Das Projekt soll in einem Übergangswohnheim des Internationalen Bundes in Teltow oder Stahnsdorf stattfinden. Die Auswahl des Standortes richtet sich nach der Nachfrage bzw. der Anzahl der Frauen mit Kleinkindern. 

WIE VIEL: Die BetreuerInnen erhalten 12 € pro Stunde. 

WIE LANGE: Das Projekt ist für mehrere Monate, max. bis Ende 2017 gesichert. Die Fortsetzung hängt von der Einwerbung weiterer Förder-/Spendengelder ab.

INTERESSE? Bitte per Mail an, m.welsch@t-online.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen