der Evangelischen Auferstehungs-Kirchengemeinde

Mittwoch, 12. Dezember 2018

Öffnungszeiten in den Weihnachtsferien

Unser Begegnungscafé ist in den Weihnachtsferien wie gewohnt sonntags geöffnet: 

am 23.12. 2018 von 14 bis 17 Uhr
am 30.12. 2018 von 14 bis 17 Uhr 
am   6.  1. 2019 von 14 bis 17 Uhr. 

Ein besinnliches Weihnachtsfest wünscht das Café-Team!

Dienstag, 4. Dezember 2018

PERSPEKTIVWECHSEL - Forschungsvorhaben zur Integration von Geflüchteten

Ein Aufruf: "Herzstück unseres Forschungsvorhabens PERSPEKTIVWECHSEL
ist die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Projekten aus der
Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg, die mit oder von geflüchteten
Menschen durchgeführt werden. Gemeinsam bearbeiten wir Fragen zum
Gelingen von Integration vor Ort – in Wirtschaft, Kultur und Quartier.
Unser PERSPEKTIVWECHSEL besteht darin, mit Geflüchteten zu forschen –
nicht über sie. Sie wirken als Expert*innen ihrer Lebenswelt aktiv
mit. Projektverantwortliche, Träger und Forschung bringen Erfahrungen
aus der Projektumsetzung, methodisches Wissen und Kontakte ein. "

Mehr Infos:

Projekteaufruf und Interessenbekundung

https://projekt-perspektivwechsel.com/
<https://projekt-perspektivwechsel.com/>

Mittwoch, 21. November 2018

Schnell entscheiden: Frewilligendienst für Geflüchtete bis 31.12. beantragen

Einen Bundesfreiwilligendienst bietet das Evangelische Diakonissenhaus Berlin-Teltow-Lehnin Geflüchteten in vielen seiner sozialen Einrichtungen in Berlin und Brandenburg an.
Dieses Angebot richtet sich an Menschen ab 18 Jahren mit einer guten Bleibeperspektive in Deutschland und einem ausreichenden Maß an Deutschkenntnissen. Interessenten sollten sich umgehend entscheiden, denn das Programm, das vom Bundesfamilienministerium gefördert wird, läuft demnächst aus. Verträge für die Freiwilligeneinsätze im kommenden Jahr können noch bis zum 31. Dezember 2018 abgeschlossen werden.

Weitere Informationen dazu sind unter 03328/43 35 15 (Julia Reimer, Referentin Freiwilligendienste), E-Mail: julia.reimer@diakonissenhaus.de sowie unter www.diakonissenhaus.de/freiwilligendienste erhältlich.

Weitere Informationen hier:

http://www.maz-online.de/Lokales/Potsdam-Mittelmark/Teltow/Teltower-Diakonissenhaus-bietet-Gefluechteten-Freiwilligenjahr-an

Mittwoch, 7. November 2018

5 Jahre Welcome Teltow-Kleinmachnow-Stahnsdorf

In lockerer Runde im Rathaussaal in Kleinmachnow

Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, Unterstützer*innen aus den Gemeinden und viele der neu zu uns gestoßenen Menschen trafen sich am 7. November im Rathaussaal in Kleinmachnow. Viele konnten sich austauschen darüber, was schon geschafft ist und darüber sprechen, was noch getan werden muss. Anschließend gab es ein leckeres Buffet mit Gerichten aus den Heimatländern der Geflüchteten.

 Podiumsdiskussion mit Dr. Hyewon Seo, Marion Welsch, Erika Pusch und Fransziska Menzel

"Für Integration braucht es eine Perspektive", so die einhellige Meinung auf dem Podium. Hyewon Seo, die heute Flüchtlinge beim Deutschlernen unterstützt, hat diese Erfahrung selbst gemacht. Für sie war es wichtig, ein Wohlwollen zu spüren und das Gefühl irgendwann dazuzugehören. Erika Pusch, die junge Geflüchtete beim Lernen im Oberstufenzentrum unterstützt, erlebt, dass alle hochmotiviert sind und trotz der Schwierigkeiten gleichzeitig Deutsch zu lernen und Fächer wie Mathematik zu meistern, nicht aufgeben. Franziska Menzel, Koordinatorin für Flüchtlingsarbeit im Kirchenkreis, appellierte an die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer alle Möglickeiten zum Austausch und zur Unterstützung zu nutzen. Das Fazit von Marion Welsch: " Die Menschen sind hier im wahrsten Sinne des Wortes aufgeschlagen, wir müssen ihnen weiterhin helfen aufzustehen."

Auch die PNN berichtet ausführlich über das Treffen:

https://www.pnn.de/potsdam-mittelmark/fluechtlingsprojekte-in-der-teltower-region-danke-fuers-durchhalten



Journalistenpreis Berlin-Brandenburg für Langzeitreportage über syrische Flüchtlngsfamilie in der MAZ

Oliver Fischer, Martin Küper und Anja Meyer (Märkische Allgemeine) wurden mit dem Journalistenpreis „Der lange Atem“ ausgezeichnet. Sie erhielten den ersten Preis für ihre Serie  „Das Leben der Yassins - Begleitung einer syrischen Flüchtlingsfamilie“.  Über zwei Jahre begleiteten die drei Journalisten die Familie. Hier die ganze Serie zum Nachlesen:

 http://www.maz-online.de/Brandenburg/Das-Leben-der-Familie-Yassin

12.11. in Teltow: BÜRGERDIALOG: „MIGRATION UND FLUCHT: WIE SOLL DIE EU HANDELN? WAS HABEN WIR DAMIT ZU TUN?

Ende 2017 waren 68,5 Millionen Menschen weltweit auf der Flucht und aus
ihrer angestammten und rechtmäßigen Heimat vertrieben. Etwa 40
Millionen sind sogenannte „Binnengeflüchtete“, das bedeutet
Menschen, die – im Unterschied zu Geflüchteten im rechtlichen Sinn
– keine Staatsgrenze überschritten haben und in ihrem eigenen Land
bleiben. Die Gründe sind vielfältig. Bewaffnete Konflikte, Gewalt,
Menschenrechtsverletzungen und Naturkatastrophen zwingen die Menschen,
ihren Heimatort zu verlassen.

Die Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland und das
Ministerium der Justiz und für  Europa und Verbraucherschutz des Landes
Brandenburg laden Sie herzlich in  ein zum:

BÜRGERDIALOG: „MIGRATION UND FLUCHT: WIE SOLL DIE EU HANDELN? WAS
HABEN WIR DAMIT ZU TUN?

MONTAG, 12. NOVEMBER UM 18.00 UHR IM BÜRGERHAUS TELTOW, RITTERSTRAßE
10, 14513 TELTOW.

Etwa 25,4 Millionen Geflüchtete sind außerhalb ihrer Staatengrenze
unterwegs. Davon sind in den letzten Jahren mehr als 2,6 Million
Menschen in der Europäischen Union angekommen. Die Meisten fliehen vor
Krieg und Terror aus Syrien und anderen Konfliktgebieten. Rund 41.000
Menschen suchten seit Anfang 2015 bisher Schutz im Land Brandenburg –
eine Herausforderung sowohl für Politik, Behörden und vor allem auch
viele Nichtregierungsorganisationen und ehrenamtlich Tätige. Reden Sie
mit! Mit Ihnen diskutieren:

STEFAN LUDWIG: MINISTER DER JUSTIZ UND FÜR EUROPA UND VERBRAUCHERSCHUTZ
DES LANDES BRANDENBURG

REINHARD HÖNIGHAUS: EUROPÄISCHE KOMMISSION IN DEUTSCHLAND

Vanja Budde: Landeskorrespondentin Brandenburg des Deutschlandfunks
(Moderation)

Bürgermeister Thomas Schmidt wird zu Beginn der Veranstaltung ein
Grußwort sprechen und übernimmt die Schirmherrschaft.

Die Veranstaltung wird Zusammenarbeit mit dem „Bündnis für
Brandenburg“ und dem Verbund Entwicklungspolitischer
Nichtregierungsorganisationen Brandenburgs e. V. von der Deutschen
Gesellschaft e. V. organisiert. Der Bürgerdialog beginnt um 18 Uhr und
endet ca. 19.30 Uhr mit einem kleinen Umtrunk. Die Veranstaltung ist
öffentlich, der Eintritt ist frei. Um eine Anmeldung wird per E-Mail an
Katharina Kuss: katharina.kuss@deutsche-gesellschaft-ev.de gebeten.

Freitag, 26. Oktober 2018

Interkulturelle Kinotage im Bali-Kino in Zehlendorf

1. bis 4. November 2018

3. INTERKULTURELLE KINOTAGE "LASST UNS ZUSAMMEN LACHEN UND STAUNEN" –

Bereits zum dritten Mal lädt das Willkommensbündnis für Flüchtlinge
in Steglitz-Zehlendorf zu Interkulturellen Kinotagen ein, die der
Begegnung zwischen alten und neuen Nachbarn dienen und das Wissen über
und das Verständnis für andere Kulturen fördern sollen. Unter dem
Motto "Lasst uns zusammen lachen und staunen" wird dazu vom 1. bis zum
4. November im Bali-Kino am Teltower Damm 33 in Zehlendorf (unmittelbar
am S-Bahnhof Zehlendorf) eine Mischung aus herzergreifend lustigen und
unglaublich dramatischen Filme in der jeweiligen Originalsprache mit
deutschen Untertiteln gezeigt.

Im Anschluss an die einzelnen Filme haben die Besucherinnen und Besucher
jeweils die Möglichkeit, sich bei landestypischen Häppchen, Tee und
Mineralwasser miteinander auszutauschen.

Weitere Informationen
http://www.willkommensbuendnis-steglitz-zehlendorf.de/home/projekte/willkommen-im-kino/

Donnerstag, 11. Oktober 2018

#unteilbar: Treffpunkt des Willkommensbündnisses in der Rathausstraße

Am Sonnabend, 13. Oktober, findet unter dem
Motto #unteilbar eine Demonstration statt, wie es sie in der Bandbreite
der Teilnehmenden in unserer Stadt schon lange nicht mehr gegeben hat.
Umweltverbände, Gewerkschaften, Jugendinitiativen,
Bürgerrechtsbündnisse, die Freiwillige Feuerwehr und viele andere mehr
werden gemeinsam deutlich machen, dass wir alle für eine weltoffene und
solidarsche Gesellschaft stehen, in der Hass, Rassismus und Ausgrenzung
nichts zu suchen haben. Mehr Informationen zum Veranstaltungsprogramm,
zum Ablauf und zur Demonstrationsroute gibt es hier:
https://mailchi.mp/f3429770eacb/unteilbar-newsletter-76139?e=6e47e917d8

Unser Willkommensbündnis ist Unterzeichner des Aufrufes und wird
selbstverständlich an der Demostration teilnehmen. Dazu treffen wir uns
an dem Tag um 11:30 Uhr an der Straßenuhr vor dem Kino "CineStar
Berlin" in der Rathausstraße in Mitte und freuen uns darauf, dort auch
möglichst viele von Ihnen begrüßen zu können.

Franziska Merkel-Anger und Günther Schulze
-------
Willkommensbündnis für Flüchtlinge in Steglitz-Zehlendorf

Mittwoch, 10. Oktober 2018

Einladung zum Netzwerktreffen am 18. Oktober


DIAKONISCHES WERK  STEGLITZ UND TELTOW-ZEHLENDORF E.V. 

 Netzwerktreffen Arbeit mit Geflüchteten


Termin: Donnerstag, den 18.10. um 19.30 Uhr 

Ort:  Superintendentur,  Kirchstraße 4, 14163 Berlin,

1.OG LINKS im „Balkonzimmer“


 Tagesordnung


1.      VORSTELLUNGSRUNDE UND KURZBERICHT über die eigene Arbeit der
jeweiligen Gemeinden, Gruppen und Einzelakteure

2.      KIRCHENASYL – aktuelle Situation im Kirchenkreis, Rückblick
und Umgang mit den neuen seit dem 1.8. geltenden Bestimmungen der Bundesinnenministerkonferenz (siehe beigefügte Informationen v.
Flüchtlingsrat etc.), Bildung „Nothilfeteam Begleitung“, verschiedene Ressourcen der Gemeinden etc.

3.      AKTION GLANZ -  Kampagne des Kirchenkreises anlässlich des
80.Jahrestages der Reichsprogromnacht  www.aktionglanz.de [1]

4.      SPENDENMÖGLICHKEIT, BENEFIZAKTIONEN FÜR UNSEREN NOTHILFEFONDS
- Ideensammlung für mögliche Spendenaktionen, Benefizkonzerte für unseren Nothilfefonds, „Support your local hero“

5.      TERMINE – Z.B. PLANUNG CATERINGANFRAGEN für die Akteure in
der Flüchtlingsarbeit für den 16.11. und 22.11., jeweils abends, Mithelfer gesucht

6.      SONSTIGES, TIPPS, PROJEKTEMPFEHLUNGEN ETC.

Rückmeldung bis zum 16.10. über Teilnahme und mit potentiellen Themenwünschen  per Mail an Franziska Menzel. 


Präsenz- und Beratungszeiten vor Ort aktuell Do 15-17 Uhr und Fr 10-12 Uhr (mit betriebsinterner Ausnahme 12.10. und wegen Urlaub die Wochen 22.10.-2.11).

Empfehlenswert ist vorherige Terminabsprache unter menzel@dwstz.de oder 0178/ 858 89 72.




Freikarten für Familienkonzert in der Philharmonie


Am kommenden Wochenende findet in der Philharmonie das erste FAMILIENKONZERT dieser Saison statt. Das Konzert trägt den Titel „SAITE AN SEITE“ und wird von den 12 CELLISTEN DER BERLINER PHILHARMONIKER bestritten – gemeinsam mit dem Moderator MICHEL ABDOLLAHI. Das Konzert wird an zwei Tagen im Kammermusiksaal der Philharmonie gespielt.

Für beide Konzerte gibt es  FREIKARTEN FÜR GEFLÜCHTETE FAMILIEN. 

Die Termine sind:

SAMSTAG, 13.10.2018 UM 15 UHR

SONNTAG, 14.10.2018 UM 11 UHR

Das Konzert wird für Kinder von 6 - 10 Jahren empfohlen. Und natürlich für die Eltern. Für Kleinkinder gibt es im Haus eine Kleinkindbetreuung, die während des Konzertes in Anspruch genommen werden kann.

Weitere Informationen


Bei Interesse eine Mail an


schreiben.

  Es wir darum gebeten, dass die Teilnehmer*innen zum Konzert begleitet werden, damit die Karten in Anspruch genommen werden und die Gäste auch den Weg in die Philharmonie finden.

Sonntag, 7. Oktober 2018

Integration durch Familiennachzug ? - Gespräch mit Dr. Necla Kelek am 12. Oktober

Der Förderverein Begegnungsstätte Alte Schule lädt zum 2. Begegnungsgespräch mit

Dr. Necla Kelek

"Integration durch Familiennachzug?"

am 12.10 um 18 Uhr

in der Neuen Kirche

Zehlendorfer Damm 211

ein.

Die in der Türkei geborene Soziologin, Frauenrechtlerin und Publizistin ist eine der prominentesten islamischen Stimmen in Deutschland. Sie hat sich als Menschenrechtlerin und Kritikerin des autoritären Frauenbilds im traditionellen Islam einen Namen gemacht. Zu ihren Veröffentlichungen gehören unter anderem "Die fremde Braut", "Die verlorenen Söhne" "Bittersüße Heimat".

Schulung: Gewaltfreie Kommunikation

EINFÜHRUNG IN DIE GEWALTFREIE KOMMUNIKATION IM INTERKULTURELLEN KONTEXT
Der Arbeitsbereich Migration und Diversität lädt am 12. Oktober zu
einem Informationsabend zum Thema Gewaltfreie Kommunikation ein. Das
Angebot richtet sich an Personen, die sich für Geflüchtete engagieren,
steht aber allen Interessierten offen.

Kennen Sie Situationen in denen Sie ungeduldig und wütend werden, weil
z.B. ihr Gegenüber sich nicht an Absprachen hält, sehr fordernd ist
oder Meinungen und Positionen einnimmt, die sie ärgern?

Die Methode der Gewaltfreien Kommunikation nach Dr. Marshall Rosenberg
zeigt Wege auf, wie eine Kultur des empathischen Miteinanders aussehen
kann, die auf Wertschätzung und Gleichwertigkeit basiert:

Wie kann ich respektvoll und empathisch reagieren, selbst wenn mein
Gegenüber etwas tut oder sagt, mit dem ich nicht einverstanden bin? Wie
kann ich in Konflikten auf eine Weise agieren, die wertschätzend und
nicht verurteilend ist? Wie kann ich dabei offen für andere sein, ohne
dabei meine eigenen Bedürfnisse hinten anstellen zu müssen?

Frau Janne Ellenberger ist erfahrende Trainerin für Gewaltfreie
Kommunikation in der Friedens- und Begegnungsarbeit sowie als
Heilpraktikerin tätig. Sie hat wiederholt und erfolgreich Trainings
für die Flüchtlingskirche, Diakonie und andere Anbieter durchgeführt.

Um Anmeldung für den Informationsabend wird bis zum Mittwoch, den 10.
Oktober unter andre.becht@kg-dahlem.de gebeten.

An diesem Abend besteht die Möglichkeit sich verbindlich für ein
zweitägiges kostenloses Training anzumelden, das im
Martin-Niemöller-Haus stattfinden wird. Der Workshop wird am Wochenende
des 24. und 25. Novembers stattfinden. Falls Sie daran teilnehmen
möchten oder hierzu Fragen haben, können Sie sich unter der genannten
E-Mailadresse melden.

Vortrag: Christlich-islamischer Dialog in Berlin-Dahlem

HERAUSFORDERUNG CHRISTLICH-ISLAMISCHER DIALOG

Dienstag, 16. Oktober 2018, 18.00-20.00 Uhr

Martin-Niemöller-Haus, Pacelliallee 61, 14195 Berlin

Das Zusammenleben in einer pluralen Gesellschaft bietet zahlreiche
Chancen, stellt aber auch vor Herausforderungen. Ein differenzierter und
zugewandter Dialog scheint in aufgeheizten Zeiten schwieriger als je
zuvor. Mediale Vereinfachungen und stereotype Zuschreibungen, diffuse
Befürchtungen und Ängste verzerren die Wahrnehmung gegenüber der
innerislamischen Vielfalt. Doch genauso wenig wie es „das" Christentum
und „die" Christen gibt, gibt es „den" Islam und „die" Muslime.
Die Veranstaltungsreihe dient als Auftakt, um in regelmäßigen
Abständen den Blick für diese Vielfalt und die unterschiedlichen
Facetten muslimischen Lebens in Deutschland zu öffnen.

Referent: Dr. Andreas Götze, Landespfarrer für den interreligiösen
Dialog in der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische
Oberlausitz (EKBO)

Eine Veranstaltung des Arbeitsbereichs Migration und Diversität der
evangelischen Kirchengemeinde Berlin-Dahlem. Um Anmeldung unter
andre.becht@kg-dahlem.de  wird gebeten.

Dienstag, 2. Oktober 2018

19. Oktober: Informationen zur Härtefallkommision in Berlin

HÄRTEFALLKOMMISSION

Am Freitag, den 19. Oktober 2018 um 18 Uhr findet im
Martin-Niemöller-Haus ein Informationsabend rund um die Arbeit der
Berliner Härtefallkommission statt.

Die Härtefallkommission wurde gegründet, um Geflüchteten und
MigrantInnen, die unmittelbar von der Abschiebung bedroht sind, in
besonderen Fällen einen gesicherten Aufenthalt zu ermöglichen.
Doch unter welchen Voraussetzungen kann ein Antrag gestellt werden? Wo
kann ich mich beraten lassen? Wie läuft das Verfahren ab? Wie viele
Anträge werden pro Jahr gestellt? Wovon hängen die Erfolgsaussichten
ab?

Referentin: Monika Kadur, Mitglied der Berliner Härtefallkommission
für den Berliner Flüchtlingsrat, wird über die Arbeit des Gremiums
berichten und Ihre Fragen beantworten.

Um Anmeldung bei André Becht bis Mittwoch, den 17. Oktober unter der
E-Mailadresse andre.becht@kg-dahlem.de wird gebeten.

Eine Veranstaltung des Arbeitsbereichs Migration und Diversität der
evangelischen Kirchengemeinde Berlin-Dahlem in Kooperation mit Franziska
Menzel, Beauftragte für die Arbeit mit Geflüchteten im Ev.
Kirchenkreis Teltow-Zehlendorf sowie Christiane Kehl, Beauftragte für
Migration und Integration im Kirchenkreis Steglitz.

Mittwoch, 26. September 2018

Dialogforum in Brandenburg/Havel am 20. Oktober: Informationen zur Förderung von Willkommensinitiativen

Veranstaltung der Integrationsbeauftragten des Landes Brandenburg


Viele Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler sind nach wie vor mit großem
Engagement für und mit Geflüchteten aktiv. Sie sind zu
Integrationsbegleiterinnen und Integrationsbegleitern auf dem Weg in die
bundesdeutsche und Brandenburgische Gesellschaft geworden. Das hat im
letzten Jahr auch die Studie "Integration machen Menschen. Zur aktuellen
Situation des Ehrenamts in der Flüchtlingshilfe" gezeigt. Dieses
Engagement schätzt die Landesregierung sehr und unterstützt es in
vielfältiger Weise.

Gerne wollen wir den Dialog zwischen der Landesebene und den
Ehrenamtlichen vor Ort fortführen und laden Sie sehr herzlich zu unseren
Dialogforen ein. Wir wollen Gelegenheit geben, sich auch überregional zu
vernetzen und miteinander ins Gespräch kommen. Ihre Anliegen und Ihre
Erfahrungen sind für uns von großem Interesse. Wir freuen uns darauf,
mit Ihnen ins Gespräch zu kommen. Herzlich eingeladen sind auch
hauptamtlich Tätige.

Die Dialogforen finden statt:
         10. Oktober 2018 in Eberswalde (Stadthalle "Hufeisenfabrik"
im Familiengarten)
         20. Oktober 2018 in Brandenburg an der Havel (Altstädtisches
Rathaus)

Die Veranstaltungen sind jeweils von 10.00 bis 16.00 Uhr geplant.

Bitte laden Sie sich das Programm hier herunter:


Brandenburg an der
Havel<http://177591.seu2.cleverreach.com/c/35257927/96272fa326ed-pfk0ps>

Melden Sie sich bitte über dieses
Anmeldeformular<http://177591.seu2.cleverreach.com/c/35257928/96272fa326ed-pfk0ps>
an.

Bei den diesjährigen Dialogforen wird es ein besonderes Angebot geben:


*       Aus Mitteln des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit,
Frauen und Familie, Haushaltstitel der Integrationsbeauftragten, wird
ein Förderprogramm für Willkommensinitiativen finanziert. Am Rande der
Dialogforen möchten wir Ihnen die Gelegenheit geben, Ihre Fragen zu
diesem Programm, zur Antragstellung, Abrechnung und vielem mehr zu
stellen und sich beraten zu lassen.
*       Workshops und Seminare für Ehrenamtliche im Flüchtlingsbereich
werden in großer thematischer Bandbreite durchgeführt – direkt bei
Ihnen vor Ort, auch am Wochenende, kostenfrei und auf Wunsch sogar
maßgeschneidert. Beim Fachdienst Zuwanderung, Integration und
Toleranz (FaZIT), der diese Workshops und Seminare gefördert vom
Ministerium und der Integrationsbeauftragten durchführt, können Sie sich
ganz direkt informieren, Termine abklären und alle Möglichkeiten dieses
Angebots für Ihre Initiative erkunden.

Zum Förderprogramm sowie zu den Workshops und Seminaren können Sie sich
jeweils 15 Minuten beraten lassen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
unseres Ministeriums bzw. des Landesamts für Soziales und Versorgung
sowie von FaZIT stehen gerne zur Verfügung.

Zudem stellen verschiedene Initiativen und Institutionen an Infoständen
ihre Arbeit vor. Wenn Sie selbst einen Infotisch machen wollen, können
Sie das in Ihrer Anmeldung gerne mitteilen. Wir würden uns freuen.

Für Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler besteht die Möglichkeit einer
Fahrtkostenerstattung. Dafür liegt ein Formular am Empfangscounter aus.
Beide Veranstaltungen sind barrierefrei und werden in deutscher Sprache
stattfinden.

Anmeldeschluss ist am 5. Oktober 2018. Mehrfachsendungen bitten wir zu
entschuldigen.

Ich freue mich über Ihr Interesse und grüße Sie herzlich


Dr. Doris Lemmermeier
Integrationsbeauftragte des Landes Brandenburg

Montag, 24. September 2018

5 Jahre *WILLKOMMEN* in TKS" am 07.11.2018

 Für alle Engagierten in der Flüchtlingshilfe


5 Jahre *WILLKOMMEN* in TKS"
am 07.11.2018„ von 16-19.00 Uhr
im: Bürgersaal in der Gemeindeverwaltung Kleinmachnow

Ab 17.00  Uhr soll der offizielle Teil beginnen.

Vorher gibt es die Möglichkeit zum gegenseitigen Vernetzen und Austausch. Wer seine Aktivitäten vorstellen möchte ist herzlcih eingeladen. Es werden Tische zur Verfügung gestellt. Anmeldung bei Marion Höhne, Gemeinde Kleinmachnow, Telefon: 877-2411 oder marion.hoehne@kleinmachnow.de


Montag, 17. September 2018

"Die Welt kocht" - Friedensfest mit Eröffnung der Interkulturellen Woche in Potsdam „Vielfalt verbindet“

 Im Europäischen Kulturerbejahr 2018 wird am internationalen Friedenstag am 21. September mit einem europaweiten Glockenläuten ein Zeichen für ein friedliches Zusammenleben gesetzt.
Erstmals in der Geschichte sollen europaweit kirchliche und säkulare Glocken gemeinsam läuten und damit ein starkes Signal des Friedens senden.

Die Glocken läuten von 18 bis 18:15 Uhr mitteleuropäischer Zeit.

Das „Interreligiöse Forum Potsdam“ und die Beauftragte für Migration und Integration der Landeshauptstadt Potsdam laden ein zum gemeinsamen Kochen, Essen und zur Eröffnung der Interkulturellen Woche 2018 zusammen mit Oberbürgermeister Jann Jakobs sowie Migrantinnen und Migranten.

Verschiedene Themenstände schaffen die Möglichkeit der Begegnung und informieren über unterschiedliche Organisationen, Vereine und Initiativen, die sich in Potsdam für soziale und gesellschaftliche Themen stark machen. Mit einem Konzert der Gruppe Heimatsounds und anschließendem Tanz klingt das Fest aus.

Veranstalter*in: Interreligiöses Forum Potsdam und die Beauftragte für Migration und Integration der Landeshauptstadt Potsdam
Ort: Platz der Einheit, 14467 Potsdam
Zeit: 16-21 Uhr

Freitag, 7. September 2018

Aufruf: Am Sonntag 9.9 - Trailer-Dreh in den Kammerspielen gegen Fremdenhass


Es wird Zeit, etwas zu tun: wir möchten gerne mit Ihrer und Eurer Hilfe
ein Zeichen setzen für eine vielfältige und bunte Gesellschaft und
gegen Hetze und Hass und fordern daher alle, die ebenso empfinden, auf,
am Sonntag um 11:00 Uhr in die Kammerspiele zu kommen und sich im
großen Saal für einen kurzen Spot zur Verfügung zu stellen, der
anschließend u.a. auch vor unseren Kinofilmen laufen wird.

Hinter dieser Aktion steht keine politische Partei - ganz im Gegenteil:
Wir möchten mit unserer Aktion Menschen aller politischen Lager
vereinen, sofern sie überzeugt sind, dass dem immer stärker
aufkommenden und sich zur Schau stellenden Selbstverständnis extremer
rechter Gesinnung entschieden entgegengetreten werden muss, und zwar
gemeinsam. Je mehr und je unterschiedlicher die Gruppe ist, desto
deutlicher wird das Zeichen.

Wer am Sonntag kommt und sich filmen lässt, erklärt sich bereit, dass
der Spot auch öffentlich gezeigt wird - sowohl im Kino als auch im
Internet. Dies bitten wir schon vorab, zur Kenntnis zu nehmen. Vielen
Dank!


Carolin Huder und Valeska Hanel

Die Produktion des Trailers erfolgt mit freundlicher Unterstützung der
F.C. Flick Stiftung gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Intoleranz

Freitag, 24. August 2018

Alphabetisierung von Geflüchteten für ehrenamtliche Lernbegleiter

Noch Plätze frei!!
 
Wie taste ich mich an einen Teilnehmenden heran, der noch große Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben hat bzw. noch nie Lesen und Schreiben gelernt hat? Im Workshop werden Grundlagen zur Alphabetisierungsarbeit mit Geflüchteten vermittelt. Sie erfahren, mit welchen Schwierigkeiten Analphabeten zu kämpfen haben und wie Sie praktisch helfen können.

Kostenlose Fortbildung am
  • Freitag 31.08.2018 und Sonnabend 01.09.2018
  • jeweils 9:30 – 17:00 Uhr
  • Raum 2-43 in der Volkshochschule im Bildungsforum Am Kanal 47, 14467 Potsdam
  • Dozentin: Marion Welsch: Seminarleiterin und Lehrerin für DAF/DAZ mit Anerkennung vom BAMF

Sie sind herzlich eingeladen. Die Teilnahme ist auch an nur einem der beiden Tage möglich.

Bitte melden Sie sich rechtzeitig telefonisch oder per E-Mail an:

Olga Grabarczyk
Tel.: 0331 / 289 – 4576
olga.grabarczyk@rathaus.potsdam.de

Hinweis: BAMF rollt Altverfahren auf!!


Das BAMF hat manchen der 2015 und 2016 angekommenen Syrern und Irakern im Eilverfahren und ohne persönliche Anhörung schriftlich den vollen Flüchtlingsstatus (nach Genfer Flüchtlingskonvention, GFK-Vermerk im Ausweis, Aufenthaltserlaubnis für 3 Jahre, i.d.R.) erteilt. Nun lädt das BAMF davon betroffene Syrer und Iraker schriftlich zu einem FREIWILLIGEN Gespräch ein. Ziel des Gesprächs ist die nachträgliche Befragung der Betroffenen zu ihren Asylgründen und eine evtl. Rücknahme der Entscheidung oder eine Herabsetzung des Status (z.B. subsidiärer Schutz). Folglich kann dies weitreichende Folgen für die Geflüchteten haben.

RA Hubert Heinhold von PROASYL beschreibt dieses Verfahren ausführlich und RÄT BETROFFENEN DRINGEND DAVON AB, DIE EINLADUNG ZU DIESEM GESPRÄCH ANZUNEHMEN UND SCHRIFTLICH ABZUSAGEN. 

Den Kommentar finden Sie  hier:

[1] Das empfiehlt auch die Rechtsberatung des Willkommenszentrums in der Potsdamer Straße. Im Einzelfall sollte man sich jedoch noch einmal konkret erkundigen (auch telefonisch möglich: Herr Hofam 030-9017-2312 (direkte Durchwahl, allgemeine Auskunft 030 9017-2326) Mit freundlichen Grüßen

Quelle:Willkommensbündnis Steglitz-Zehlendorf


Samstag 25.8.2018: Rap für Refugees in Berlin


Dienstag, 17. Juli 2018

"Dies ist ein liberales Land" - Ein Besuch im Kleinmachnower Schwimmbad

Ihre Eindrücke schildert Marion Welsch:

Töpfe, Schneidebrett oder eine ganze Küche - Viele Spenden kommen an!!!

Nach wie vor ist die Hilfsbereitschaft groß. Immer wieder werden über den Verteiler der Flüchtlingsinitiativen in Kleinmachnow, Teltow und Zehlendorf Aufrufe versendet, für die Wohnungseinrichtungen zu spenden. Unter anderem kommen da in einem Fall eine Couch und 2  Sessel, einen kleinen Tisch, sehr viele, sehr gute, Handtücher, Seiflappen, Bettbezüge, Laken, ein wenig Geschirr und Besteck zusammen. Eine komplette Küche wurde ebenfalls gespendet. Für eine Einrichtung haben sich in kürzester Zeit ein Wasserkocher, Pfannen und eine Mikrowelle gefunden. An dieser Stelle ein Großes Dankeschön an alle Spender!