der Evangelischen Auferstehungs-Kirchengemeinde

Donnerstag, 19. Dezember 2019

Begegnungscafé in den Weihnachtsferien geöffnet

Unser Begegnungscafé ist in den Weihnachtsferien wie gewohnt sonntags geöffnet: 

am 22.12. 2018 von 14 bis 17 Uhr
am 29.12. 2018 von 14 bis 17 Uhr 
am   5.  1. 2019 von 14 bis 17 Uhr. 

Ein besinnliches Weihnachtsfest wünscht das Café-Team!

Freitag, 13. Dezember 2019

Am 18. 12. letzter Beratungstermin in diesem Jahr

Eine herzliche Einladung an alle Engagierten in der Flüchtlingshilfe am Dienstag, 18.Dezember,  zu unserer letzten Beratung 2019 um 19.30 Uhr im Begegnungscafé Kleinmachnow.

Gemeinsam wollen wir bei Kerzenschein, Tee und Plätzchen das Jahr ausklingen lassen, resümieren/ reflektieren, uns austauschen und das Jahr gemütlich ausklingen lassen.

Mittwoch, 11. Dezember 2019

Aus dem Gemeindebrief - Begegnungscafé, Frauensprachkurs, Patenschaften - Unterstützung immer willkommen


Dank an alle Aktiven

Wie immer erst einmal ein Dank an alle Aktiven in der Hilfe für die Geflüchteten und für die Spenden auf das Konto der Kirche. Es gibt ja die Unermüdlichen, die treuen Helfenden.  Dank auch an alle die, die am neuen Runden Tisch für Potsdam-Mittelmark teilnehmen, der sich insbesondere um die politische Durchsetzung für die Rechte auf Ausbildung und Arbeit einsetzt, denn die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Ausländerbehörde in Werder hatten in der letzten Zeit diejenigen wenig (vorsichtig ausgedrückt) unterstützt, die längst bereit und in der Lage sind, ihr Leben durch Ausbildung und Arbeit hierzulande selbst zu verdienen und Steuern zu bezahlen.  Da ist jetzt endlich etwas in Bewegung geraten. Vor allem Dank an Max Steinacker an dieser Stelle!

 

Engagement und Unterstützung -  Nachhilfe, Behördengänge, Wohnungsbesichtigung, Lesepatenschaft - Vieles ist möglich und nötig

Dennoch:  Haben sich viele unter uns vielleicht doch wieder in ihre Komfortzonen zurückgezogen?  Es ist leider weiterhin dringend notwendig, den Zugereisten die Hand zu reichen und ihnen über die unverständlichen bürokratischen Hürden in unserer freien demokratischen Gesellschaft zu helfen.  Jeder kann doch etwas, was gebraucht wird und sei es ein zwei kleine Stündlein in der Woche. Sei es eine Begleitung zur Wohnungsbesichtigung, Nachhilfe für die staatlichen Deutschprüfungen, als Lesepate -patin in der Grundschule an einem Vormittag für ein, zwei Stunden in der Woche oder am Nachmittag im Heim in der Oderstraße  und natürlich gern gesehen auch eine finanzielle Unterstützung der  Kinderbetreuung parallel zum Deutschkurs für Mütter oder zum Kirchenasyl.

 

Das Begegnungscafé leidet an Winter-Personalmangel 

 ... und wird, wenn nicht ein Wunder geschieht, demnächst nur noch alle 14Tage geöffnet haben können. 

Der laufende Deutschkurs  für Mütter in der Oderstraße ist gut besucht und macht viel Freude. Die Babys im Kinderzimmer, die sich im Mai fast alle noch nicht selbständig drehen konnten, haben sich inzwischen auf den Weg gemacht und können fast alle laufen und versuchen unser schönes Pikler-Dreieck zu erklettern, dass wir ausgeliehen haben. Sie spielen schon miteinander und genießen die vier Vormittage, die sie miteinander in einem großen Raum mit viel Bewegungsplatz verbringen dürfen. Die Betreuung findet, so oft es möglich ist, von einem Tandem aus einer Frau, die noch Deutsch lernt und einer Deutschen statt, damit der Vormittag zum Deutsch Sprechen genutzt werden kann. 

 

Spenden für Kinderbetreuung im Frauendeutschkurs willkommen

Die Kosten für die Betreuung bringen wir mit viel Mühe gerade so krachknirsch zusammen. Wir haben in diesem Jahr dankenswerter Weise schon aus den Kirchenspenden dafür Geld bekommen. Für Dezember und Januar fehlen uns nun noch 500 Euro bis der Kurs zu Ende ist. Ich habe die sehr große Hoffnung, dass wir  ab dem nächsten Kurs ab Februar oder März vom Land  Brandenburg die Kinderbetreuung finanziert bekommen. Eine wissenschaftliche Begleitung und Evaluation der kommenden von der KVHS finanzierten Mütterkurse durch die Universität Potsdam ist inzwischen angefragt.

 

Wenn Sie selbst tätig werden wollen, melden Sie sich bitte im Kirchenbüro, Anja Plenz gibt dann die entsprechenden Telefonnummern weiter. 


Wir bitten herzlich um weitere Spenden für die verschiedenen Bereiche der Flüchtlingshilfe auf das Kirchenkonto. Geben Sie gern das Stichwort an, wofür die Zuwendung gedacht ist.  

IBAN:DE85 1605 0000 3523 0301 01,

BIC: WELADED1PMB.  
Wenn Sie Ihre Adresse mit angeben, bekommen Sie eine Spendenbescheinigung.

Heißen Dank!

Marion Welsch - veröffentlicht im Gemeindebrief Dezember/Januar 

Kontakt der Flüchtlingshilfe auch unter 
info@flüchtlingshilfe-kleinmachnow.de